Zollpräferenzen beim Warenexport inkl. Lieferantenerklärungen

Außenwirtschaft

Außenwirtschaft

Bildungsformat

Bildungsformat

Seminar

Warenursprung, Präferenzen und Lieferantenerklärungen

Anhand praktischer Beispiele vermittelt das Seminar Kenntnisse im Umgang mit dem komplexen Thema des Warenursprungs und der Präferenzen. Zudem werden der sichere Umgang mit der Erstellung von Warenverkehrsbescheinigungen EUR.1, Ursprungserklärungen auf der Rechnung und Lieferantenerklärungen geübt.

Referent

Christian Treichel
International Trade Consulting, Berlin

IHK Ostbrandenburg

Abteilung Außenwirtschaft

Lernziele:

•    Zollpräferenzen als wichtiges Exportfördermittel
•    Einweisung in die Präferenzregeln
•    Neuerungen im Präferenzsystem (Überblick)
•    Die neue Ursprungskumulierungszone Paneuropa-Mittelmeer
•    Ermitteln des Präferenzursprungs anhand der jeweiligen Abkommen
•    Selbständige Prüfung, ob Ware präferenzbegünstigt geliefert werden kann
•    Erforderliche Papiere und Handhabung dieser
•    Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 und EUR-MED
•    Lieferantenerklärungen, Langzeit-Lieferantenerklärung (LE, INF.4)
•    Ursprungserklärung auf der Rechnung
•    Vereinfachte Arbeit durch Nutzung dieser Papiere
•    Vereinfachtes Verfahren des „Ermächtigten Ausführers“, einschließlich der erforderlichen betrieblichen Arbeits- und Organisationsanweisungen
•    Zahlreiche Praxisbeispiele

Zielgruppe:

Dieses Tagesseminar richtet sich an Sachbearbeiter der Versand-, Export und Verkaufsabteilungen, die mit diesen Bescheinigungen und Erklärungen befasst sind bzw. sich in der Zukunft damit befassen werden.







Weitere Veranstaltungen aus diesem Themenbereich