Dokumentäre Auftragsabwicklung im Export

Außenwirtschaft

Außenwirtschaft

Bildungsformat

Bildungsformat

Seminar

Basisinformationen, Tipps und Hinweise zur Formularausstellung für die Ausfuhr

Jeder Fünfte in der Bundesrepublik Deutschland arbeitet für den Export. Traditionell liegen die deutschen Absatzmärkte in der Europäischen Gemeinschaft. Nahezu zwei Drittel aller Waren werden dorthin exportiert.

Dennoch holen die Drittländer auf und wir sollten auch hier die Bedingungen und Bestimmungen, sowie die Lieferatenerklärungen kennen und beachten.

IHK Ostbrandenburg

Abteilung Außenwirtschaft

Lernziele:

 

1. Der Warenverkehr innerhalb der EG und mit Drittländern

  • Ausfuhr in Drittländer
  • Ein Auftrag geht ein - Kurzraster
  • Die Exportrechnung und Proforma Rechnung

 

2. Warenursprung und Präferenzen

  • Der Warenursprung im Außenhandel
  • Präferenzieller Ursprung
  • Der nichtpräferenzielle Ursprung
  • Ursprungsregeln und Nachweise
  • Das Ursprungszeugnis
  • Bescheinigungen und Legalisierungen
  • Die Ursprungsregln mit Präferenzverkehr
  • Die Warenverkehrsbescheinigung EUR.1 und A.TR.
  • Lieferantenerklärung nach EG Verordnung 1207/2001
  • Das Auskunftsblatt INF 4

Lernziele:

 

3. Die Ausfuhranmeldung

  • Das IT-Verfahren ATLAS
  • Das EDV-gestützte Versandverfahren (NCTS)


4. Die Vorübergehende Verwendung

  • Das Carnet A.T.A
  • Besonderheit: das Carnet C.P.D
  • Das Carnet TIR-Verfahren


5. Frachtbrief

6. Verpackungsvorschriften


7. Praktische Übungen

Seminarziel:

In diesem Seminar wird Basiswissen für das erfolgreiche Auslandsgeschäft vermittelt.

Im Praxisteil werden die erforderlichen Exportdokumente Exportdokumente ausgestellt.

Zielgruppe:

Für alle Mitarbeiter, die in Exportabteilungen tätig sind bzw. künftig tätig werden sollen.


Weitere Veranstaltungen aus diesem Themenbereich